Fußball

Presse

News

Die Damenmannschaft des TSV Rohr hat die Saison 2016/17 am Samstag mit dem Meistertitel abgeschlossen. Ohne eine einzige Niederlage und mit nur insgesamt 9 Gegentoren in 14 Spielen gehen die Rohrer Fußballerinnen verdient als Tabellenprimus hervor. Nach 2005 und 2011 ist es der 3. Meistertitel für die Frauen des TSV Rohr. Am vorletzten Spieltag konnte die Mannschaft mit einem 4:1 im Derby gegen den SC Kirchdorf die Meisterschaft vorzeitig klar machen. „Wir haben nicht die eine Spielerin, die bei uns alle Tore schießt. Unsere Stärke liegt im Team und unsere Talente sind auf jeder Position. Das macht uns so gefährlich.“ so Trainer Bernd Emmes, der die Fußballerinnen bereits seit 15 Jahren trainiert und betreut. Schon am ersten Spieltag der Saison ging’s gegen den größten Rivalen und am Ende Zweitplatzierten FSV Sandharlanden. Mit dem 1:0-Sieg brachten sich die Rohrer Spielerinnen in eine gute Ausgangsposition für das Kopf-an-Kopf-Rennen gegen die Sandharlandnerinnen, das sie am Ende für sich entscheiden konnten. Mit den Mannschaften aus Langquaid, Kirchdorf und Oberhatzkofen war die Frauen Freizeitliga Kelheim 1 mit den stärksten Gegnerinnen des Landkreises im Kleinfeldbereich besetzt. Obwohl im letzten Spiel der Meistertitel bereits feststand, erkämpften sich die Rohrerinnen gegen den SV Oberhatzkofen in einem harten, aber fairen Duell nochmal ein Remis. Das Spiel wollte man auf keinen Fall verlieren. Hatte man doch den Oberhatzkofenerinnen letztes Jahr im letzten Saisonspiel ihre einzige Niederlage beschert. Doch gegen das Emmes-Team war auch für Oberhatzkofen kein Durchkommen und so endete das Spiel mit einem 0:0 und tanzenden, jubelnden Rohrer Spielerinnen.

Vom vorletzten auf den ersten Platz

Noch in der vergangenen Saison musste sich die Rohrer Damenmannschaft einer Platzierung im Tabellenkeller abfinden. Geplagt von Verletzungen und Personalsorgen war auch das Glück nicht auf der Seite der Rohrer Fußballerinnen. Neuen Aufschwung brachte die Rückkehr der Lausser-Schwestern Sophie und Mirjam vom FC Ingolstadt 04 zu ihrem Heimatverein in Rohr vor Beginn der Saison 2016/17. „Wir freuen uns sehr, dass die beiden Teil unserer Mannschaft sind. Nicht nur sportlich sind sie ein Glücksgriff für unser Team!“ freut sich Kapitänin Caroline Holst. „In jedem Spiel und auch bei der Meisterfeier hat sich gezeigt, was wir für ein eingeschworenes Team sind, bei dem jede einzelne eine tragende Säule ist. Und auch der Spaß kommt bei uns nicht zu kurz.“ Das sei sogar das Geheimnis des Erfolgs munkelt man in Rohr. Torschützenkönigin der Rohrer Fußballerinnen wurde Sophie Lausser mit 11 Toren vor ihrer Schwester Mirjam mit 10 Toren. 8, 4, 3 und 2 Tore steuerten Julia Schmid, Sandra Unterreithmayr, Maria Huber und Marina Pauli zum Erfolg bei. Dass sich ein Sieg aber nicht nur durch erzielte Tore einstellt, sondern ebenso durch die Leistung der Abwehr, zeigt die Bilanz der Gegentore. Leidglich 9 Mal musste Torhüterin Marlene Gruber in der abgelaufenen Saison hinter sich greifen. Die Rivalinnen aus Sandharlanden (2. Platz) und Langquaid (3. Platz) mussten das mit 17 und 29 Gegentoren wesentlich öfter tun.
Schon heute freuen sich die Fußballerinnen auf die nächste Saison, in der sie gemeinsam um die Titelverteidigung kämpfen wollen.